History

Was ist Affestaa?

Affestaa ist ein junges Modelabel aus Frankfurt am Main. Im Oktober 2008 haben wir (ein Frankfurter und ein Sachsenhäuser) den Sprung ins kalte Wasser gewagt und uns mit Affestaa unseren Traum erfüllt ein Modelabel zu gründen. Mittlerweile ist daraus viel mehr geworden als wir uns hätten vorstellen können.


Mittlerweile ist unsere dritte Kollektion auf dem Weg ins Internet und unsere neue Homepage ist ein weiterer Meilenstein für uns. Das neue Design der Webseite ist frisch und repräsentiert uns sehr gut. Wir bieten jetzt zusätzlich Kinderbekleidung und selbstgestrickte Mützen an. Außerdem haben wir eine englische Version in Arbeit, so dass einem internationalen Erfolg nichts mehr im Wege steht. Bestellungen aus den USA, der Schweiz und Frankreich haben uns in dieser Entscheidung bestätigt.

 

Was bedeutet Affestaa?

Affestaa ist ein Begriff aus dem Frankfurter Dialekt. Ein Schrein in der Frankfurter Stadtmauer, an dem die Katholiken ihr Ave Maria beteten, wurde von den Frankfurtern zum Affestaa (Affe für Ave Maria und Staa hess. - Stein). Die Gegend jenseits dieses Teils der Stadtmauer wurde im Sprachgebrauch zum Affenfeld und genau hier wurde später (ca. 1851) die städtische Nervenheilanstalt errichtet. Es handelte sich dabei um einen so prächtigen Bau, dass dieser von den Frankfurtern das Irrenschloss genannt wurde und später die Bedeutung des Affestaas dazukam. Daraus entwickelte sich dann das Sprichwort: "Kerle naa, du bringst misch noch uff de Affestaa!" was so viel bedeutet wie: "Mensch, du bringst mich noch ins Irrenhaus!".


Leider ist diese schöne Vokabel nur noch wenigen Frankfurtern bekannt und sollte man nicht z.B. im Gemalten Haus sitzen, schlägt einem selbst bei eingefleischten Eingeborenen nur Unverständnis entgegen. Grund genug für uns diesem Frankfurter Kulturmot wieder Leben einzuhauchen.


Das Affenfeld liegt heute an der Hansaallee und beim Bau der neuen Bibliothek der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe Universität wurden hier Teile der ehemaligen Irrenanstalt gefunden. Ein Turm der Anstalt ist nahezu komplett erhalten und wird in der Mitte der Bibliothek zu einem privaten Leseraum umfunktioniert, nachdem der Entwurf dem sensationellen Fund angeglichen wurde.

 

Was tun wir?

Wir möchten Euch an unserer Vision eines lässigen und positiven Stils teilhaben lassen. Wir konnten lange keine Sachen finden, die wir selbst ohne Einschränkung tragen wollten oder die nicht an jeder Ecke in der einen oder anderen Form zu sehen sind und beschlossen unsere eigenen Designs zu machen. Das positive Feedback, das darauf folgte, hat uns dann darin bestärkt unser Label zu gründen und Euch so die Designs zugänglich zu machen. Es war und ist unser Traum kreativ zu arbeiten, den wir dank Euch verwirklichen können. Ohne die Hilfe unserer Freunde und unserer Familien wären wir niemals so weit gekommen. Vielen Dank an alle, die uns so tatkräftig unterstützen.